Skip to main content

Gastbeitrag: Wie Festivals das Leben verändern

Musik FestivalWas zeichnet ein gutes Festival aus? Wie faszinieren diese Veranstaltungen jährlich mehrere Millionen Menschen weltweit? Und warum ist eine gute Festival Packliste so wichtig? Das sind typische Fragen, die man sich stellt, wenn man Fans sieht, die bereits das 20. Band auf ihrem Arm tragen und sich freiwillig bei Hitze, Kälte, Schlamm, Regen, Schnee und Nebel im Freien aufhalten nur um ihre Lieblingsband zu sehen. Doch wer bereits auf einem Festival war, weiß genau was es mit diesem Kult auf sich hat und wieso Menschen all das auf sich nehmen, nur um dabei sein zu dürfen.

Was macht ein gutes Festival aus?

Die Antwort ist für jeden anders. Die einen fahren nur wegen der Zeit mit ihren Freunden weg, die anderen wiederum wegen den Bands und wieder andere nur wegen dem vielen Alkohol. Doch es sollte ein Mix aus allem sein. Gute Musik, mit tollen Leuten, kein Handy, das richtige Zelt und genügend Alkohol. 🙂

Welches Festival passt zu dir?

Jährlich gibt es alleine in Deutschland über 350 Festivals. Es gibt also keine Ausrede, dass du kein passendes Festival gefunden hast. Hier sind die Fragen, die du dir stellen solltest:

  • In welchem Land soll es stattfinden?
  • Welche Musikrichtung hörst du am liebsten?
  • Wie viele Tage soll die Veranstaltung dauern?
  • Übernachtung mit Camping, Camper oder Hotel?
  • Wie viel Geld magst du ausgeben?

 

Ist es dein erstes Mal, dann solltest du unbedingt im eigenen Land anfangen. Denn sollte es dir aus welchen Gründen auch immer nicht gefallen oder unerwartetes passieren, dann bist du im eigenen Land besser aufgehoben als im Ausland.

Es gibt zu jeder Musikrichtung das passende Festival. Soll es Rock sein, dann gibt es Rock am Ring, Rock im Park. Für Metal gibt es Wacken. Techno ist Nature One. Hip Hop, Reggea und noch vieles mehr stehen dir dabei zur Auswahl. Es gibt sogar Veranstalter, die einen Mix aus mehreren Musikrichtungen anbieten. Dabei solltest du unbedingt gleich das ganze Wochenende fahren und nicht nur einen Tag, sonst kann nicht die Stimmung entstehen, welche für so viele Fans der Grund für den Besuch ist.

Für die Übernachtungen gibt es die Möglichkeit direkt am Gelände im Zelt zu schlafen, im Wohnmobil (oder auch Camper genannt) oder in einem Hotel. Der Zauber entsteht am Zeltplatz. Denn plötzlich gibt es kein Handy mehr, denn ohne Strom ist das tägliche aufladen nicht mehr möglich und die Menschen müssen sich miteinander beschäftigen. Was natürlich zu vielen lustigen Spielen und sonstigen Aktivitäten führt.

Als letztes ist die Frage nach dem Geld. Das hängt von deiner Planung ab, vom Preis der Karte und und und. Billig ist ein Festival nie. Aber das Wochenende bleibt dir für ewig in Erinnerung und bringt dich und deine Freunde noch enger zusammen. Auch das habe ich erst nach meinem ersten Wochenende verstanden.

Meine Anfänge

Mein erstes Festival ist bereits 10 Jahre her und kann mich heute noch an alles erinnern. Die Hinfahrt, die Ankunft, die Suche nach dem richtigen Zeltplatz, die DJs, die Zeit am Campingplatz, die Eskapaden und vieles mehr. Seitdem bin ich jedes Jahr mit meinen Freunden unterwegs und wir haben mittlerweile so viele Dinge erlebt, dass wir ein Buch darüber schreiben könnten.

Was mich damals in den Bann gezogen hat, war eindeutig dieses Gefühl, dass eine eigene Welt auf dem Festivalgelände entsteht. Ohne Handys und somit keinen Kontakt zur „Außenwelt“, entsteht eine eigene Dynamik. Auffallen steht bei vielen Besuchern an der Tagesordnung und es gibt nichts, was es nicht gibt. Diese Grenzenlosigkeit mit guter Musik, toller Stimmung, Freunden und natürlich Alkohol ist genau das, was ein gutes Festival ausmacht.

Festival und Zelt… das eine geht nicht ohne das andere. Philipp von http://festival-lover.de/ schildert in diesem Artikel seine persönlichen Erfahrungen. Wenn auch Du gerne Festivals besuchst, solltest Du auf seiner Website vorbeischauen. Dort findest Du jede Menge interessanter Artikel zu den verschiedensten Festivals, sowie nützliche Tipps, Infos u.v.m.